Tipp: Salz ist nicht gleich Salz

Salz ist nicht gleich Salz.

Juli 2015

Bekanntermaßen entstammen alle Lebewesen dem Meer und auch unser Körper besteht immer noch zum größten Teil aus Wasser, und zwar aus Salzwasser.  Unser Blut ist eine 1%igen Salz-Lösung (Sole) und entspricht damit der Salzkonzentration der früheren Urmeere. Alle unsere Zellen sind von Salzwasser umgeben und auch innerhalb jeder Zelle findet sich Salzwasser. Für jeden kleinsten Vorgang brauchen wir Salzwasser in der richtigen Salz- Konzentration.

Salz enthält ein großes Spektrum verschiedenster essentieller Mineralstoffe und Spurenelemente. Deshalb werten naturbelassene Salze unsere Ernährung auf und versorgen den Körper mit wichtigen Vitalstoffen.           Da Salz auch neutralisierende Eigenschaften hat, kann Natursalz nicht nur als gesundes Lebensmittel eingesetzt werden, sondern genauso auch als linderndes Heilmittel für viele innere und äußere Krankheiten und Beschwerden.

Industriell verarbeitetes Kochsalz allerdings schadet dem Menschen oft mehr, als dass es ihm nützt durch seine isolierte Form und wegen der zugesetzten Chemikalien + anderer Stoffe (Bleichmittel, Rieselhilfe, Fluor, Jod, usw.) 

Besonders gut für den menschlichen Organismus sind die Salze der Urmeere, Steinsalz und Kristall– Salz und auch die naturbelassenen Salze unserer heutigen Meere (Meersalz, Fleur de sel).

Fleur de Sel

Fleur de Sel, die „Blume des Salzes“ ist das kostbarste und teuerste Meersalz. Es wird ausschließlich in reiner Handarbeit gewonnen. Salzwasser wird in flache Becken geleitet und durch die Verdunstung des Meerwassers bleibt das Salz zurück. Dabei entstehen an der Oberfläche feine „Salzblumen“. Diese werden abgeschöpft und getrocknet. Sie kommen also völlig unbearbeitet in den Handel .

Fleur de Sel hat einen hohen Anteil an Magnesium und Calcium. Es hat größere Kristalle als übliche Salze, eine höhere Restfeuchte und eine „knusprige“ Konsistenz.

Tipp: Fleur de Sel sollte nicht zum Kochen verwendet werden, sondern nur für frische Speisen oder zum Nachsalzen.

Steinsalz

Steinsalz wird in Bergwerken abgebaut. Es war einmal ein Urmeer, trocknete aus und lagerte Millionen von Jahren im Untergrund, frei von Umweltbelastungen und Schadstoffen. Unter der Bezeichnung „Steinsalz“ wird es unver-arbeitet und naturbelassen angeboten. Es hat eine gräuliche Färbung, was ein Hinweis für Naturbelassenheit ist.

Natürlich abgebautes und unverarbeitetes Steinsalz ist ein ganzheitlichen Salzes. Allerdings sind die Elemente sehr grobstofflich und können nur schwer vom Körper genutzt werden.

Kristallsalz

Die unterschiedlichen Druckverhältnissen, die über Jahrmillionen auf das Salz einwirkten, machen den Unter-chied zwischen Kristallsalz und Steinsalz.

Beim Kristallsalz führten die passenden Druckverhältnisse zur Entstehung eines geometrisch perfekten Kristalls, in dem die Elemente in einer so kleinen Teilchengröße vorliegen, dass sie vom menschlichen Körper her-vorragend aufgenommen und verstoffwechselt werden können.

Für Heilanwendungen, z. B. für eine Sole-Trinkkur, Kompressen oder Wickel, sollte hochwertiges Kristallsalz verwendet werden. Aber auch in der Küche sollte „gutes Salz“ verwendet wird. So kann man schon beim täglichen Essen etwas für die Gesundheit tun.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren und Anwenden.

Ihre Heilpraktikerin Karin Smolin