Tipp: Mit Schüssler- Salzen gegen grippale Infekte

Mit Schüßler- Salzen gegen grippale Infekte und Erkältungen
September 2012

Der Herbst rückt näher, es wird immer kühler und feuchter, also ideale Bedingungen für Erreger von grippalen Infekten. Bitte nicht verwechseln mit der echten Grippe. Die ist sehr viel heftiger und kann Sie unter Umständen für mehrere Wochen lahmlegen.

Beim kleinsten Verdacht, dass Sie sich etwas eingefangen haben könnten, sollten Sie mit dem Ferrum phosphoricum (D12), der Nr. 3 der Schüßler- Salze, etwas gegen diese „lästigen Kerle“  unternehmen.
Ratsam ist es in so einem Fall, immer wieder 1-2 Tbl. dieser Nr. 3 über den Tag verteilt zu lutschen. Wenn der Infekt wirklich noch in Phase 1 steckt, kann es sein, dass mit Hilfe dieses Schüßler- Salzes gar keine größere Erkältung daraus wird.

Aber wenn es Sie doch erwischt hat und Sie eine ordentliche Erkältung ausbaden müssen, können Sie Ihren Organismus mit Schüsslersalzen unterstützen. In dieser 2. Phase muss zusätzlich zur Nr. 3 auch die Nr. 4, das Kalium chloratum (D6), eingenommen bzw. gelutscht werden. Auch hier immer wieder über den Tag verteilt 1- 2 Tabletten.

Das Immunsystem und die körpereigenen Zellen erhalten eine noch bessere Unterstützung, wenn Sie zusätzlich die Nr. 21, das Zincum chloratum (D6), lutschen.
Hier reicht es, wenn Sie über den Tag verteilt immer wieder mal 1 Tbl. lutschen.

Ist der Höhepunkt der Erkältung dann überschritten (Phase 3) und Sie merken, dass es besser wird, hilft die  Nr. 6, das Kalium sulfuricum (D6), die angefallen Stoffe auszuscheiden. Dadurch geht die Heilung schneller vorwärts und Sie sind schneller wieder auf den Beinen.

Wenn außer Husten, Schnupfen, Halsweh ,usw. die Bronchien besonders angegriffen sind, kann die Nr. 11, das Silicea (D12), helfen. Zusätzlich zu den oben genannten Schüßler- Salzen sollten auch vom Silicea immer wieder 1-2 Tbl. über den Tag verteilt gelutscht werden.

Die Tagesration der nötigen Schüßler- Salze kann auch z.B. in einem Erkältungstee aufgelöst werden. Diesen Tee trinken Sie bitte langsam und Schluck für Schluck über den Tag verteilt. So nehmen Sie Ihre Medikamente, ohne dass Sie immer wieder daran denken müssen. Besonders, wenn der grippale Infekt so richtig losgelegt hat, man geschafft ist und evtl. sogar mit Fieber liegen muss, ist diese Art der Medikamentengabe sehr einfach und problemlos.

Apropos: Fieber !                                                                                                             Denken Sie bitte daran, Fieber ist gut. Ihr Körper arbeitet auf Hochtouren, um die Erreger aufzuhalten. Zur Unterstützung bei Fieber nimmt man bei einer Temperatur bis 37° C die Nr. 3, das Ferrum phosphoricum (D12).
Wenn das Fieber darüber klettert, hilft die Nr. 5, das Kalium phosphoricum (D6).

Von beiden Schüßler- Salzen immer wieder 1-2 Tbl. lutschen, bis das Fieber sinkt, dann langsam immer weniger einnehmen.

So können Sie mit den Mineralsalzen nach Dr. Schüßler grippalen Infekten und Erkältungen begegnen.
Die Schüßler- Salze können Ihnen helfen, schneller wieder gesund zu werden oder sie können verhindern, dass sich ein beginnender Infekt ausweitet.

Wenn sich die Beschwerden aber nicht innerhalt weniger Tage bessern, sollten Sie eine/n Heilpraktiker oder Ärztin/Arzt aufsuchen.

 

Kommen Sie gut durch diese nass- kalte Jahreszeit.

Ihre Heilpraktikerin Karin Smolin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s